IMG 3044 verkleinertDas Archiv wurde 1989 unter der Leitung von Theodora Ludewig eingerichtet. Im Jahre 2000 über nahm Sabine Margraf die Leitung des Archivs.

Zielsetzung des Archivs ist die Sammlung, Archivierung und Dokumentation der Geschichte von Neubeckum. Aber auch aktuelle Ereignisse werden festgehalten und runden so das Bild ab.

Gesammelt werden hauptsächlich Fotos sowie andere Dokumente, vorwiegend schriftlicher Art. Aber auch Kartenmaterial, und Druckerzeugnisse der Orts- und Kreisliteratur.

Weiterlesen: Das Heimatarchiv

 wappen neubeckumChronik der Gemeinde Neubeckum

Wichtige Daten aus der Ortsgeschichte der ehemals selbstständigen Gemeinde Neubeckum von 1848 bis 1974. Mit der kommunalen Neuordnung, die zum 1. Januar 1975 eigeführt wurde, verlor Neubeckum den Status einer selbstständigen Gemeinde und ist seit 1975 ein Stadtteil Beckums.

Weiterlesen: Gemeindechronik

Gruppenbild Jazztrio Mikusaus dem Archiv des Heimatvereins

In dieser Rubrik zeigen wir Fotos aus dem Heimatarchiv, zu denen Informationen fehlen. Sie können uns bei der Recherche behilflich sein. Wenn Sie Kenntnisse zu einem oder mehreren Fotos haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Weiterlesen: Unsere Unbekannten

aus dem Archiv des Heimatvereins

 

Hauptstrasse ca1924Der ursprüngliche Name der Hauptstraße ist Beckumer Straße, da diese die direkte Verbindung zwischen Ennigerloh und Beckum darstellte. Zur Zeit des Dritten Reichs wurde sie in Horst-Wessel-Straße umbenannt. 1946 erhielt der Abschnitt zwischen dem heutigen K+K-Markt und dem Kreisverkehr am Rathaus den Namen Hauptstraße, ab dem Kreisverkehr wurde der Name Beckumer Straße weitergeführt. Im Zuge der Gebietsreform 1975 verschwand die Beckumer Straße aus den Straßenverzeichnissen. Bis zur Einmündung in die Geißlerstraße lautete die Straßenbezeichnung fortan Hauptstraße.

Weiterlesen: Bildergalerie Hauptstraße / Beckumer Straße

aus dem Archiv des Heimatvereins

kaiserwilhelmstr ca1915Neben der Beckumer Straße, Hauptverkehrsader in Nord-Süd-Richtung, war die Kaiser-Wilhelm-Straße eine bedeutende Verkehrsader in Richtung Westen, nach Ahlen und Münster. Hier siedelten sich nach Errichtung der der Bahnlinie die ersten größeren Industriebetriebe an. Noch heute ist dort die Firma Balcke ansässig.

 

Weiterlesen: Bildergalerie Kaiser-Wilhelm-Straße

aus dem Archiv des Heimatvereins

 

bahnhof ca1930Der Bahnhof Neubeckum liegt an der Bahnstrecke Hamm–Minden und entstand aus dem ehemaligen Haltepunkt Beckum/Ennigerloh. Mit der Anbindung durch die Eisenbahn an das expandierende Ruhrgebiet begann die Industrialisierung im damaligen Kreis Beckum. Um den Haltepunkt siedelten sich Industriebetriebe an. Treibende Kraft war der Unternehmer Gustav Moll, der auch die Ortsgründung Neubeckums als selbstständige Gemeinde 1899 vorantrieb.

 

Weiterlesen: Bildergalerie Bahnhof

aus dem Archiv des Heimatvereins

Luftaufnahme Krankenhaus 1960Verschiedene Ansichten Neubeckums aus der Luft

 

Weiterlesen: Bildergalerie Luftaufnahmen

aus dem Archiv des Heimatvereins

Zementwerke Dyckerhoff Mark I 1925In keinem Teil Deutschlands ballte sich die Zementindustrie auf so engem Raum wie im ehemaligen Kreis Beckum, dem heutigen südlichen Kreis Warendorf. Am Südrand der Westfälischen Bucht, entstand eine Geschlossenheit dieses Industriezweiges, dass hier der Begriff "Zementrevier" aufkam. Noch heute prägen große Steinbrüche, ehemalige Abbauflächen und ausgedehnte Fabrikanlagen die Landschaft um Beckum und Ennigerloh.

 

Weiterlesen: Bildergalerie Zementwerke