wappen neubeckumChronik der Gemeinde Neubeckum

 

Wichtige Daten aus der Ortsgeschichte
1848 Eröffnung der Köln-Mindener Eisenbahn

Am 6. September 1847 fährt zum erstenmal eine Dampflokomotive von Bielefeld nach Hamm. Das war die erste Probefahrt auf der Strecke der Köln-Mindener Eisenbahn. Die offizielle Eröfnung der Strecke fand am 15. Oktober 1848 zum Geburtstag des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV. statt. Der erste fahrplanmïäßige Zug war durch den Kreis Beckum gefahren und hatte auf den Bahnhöfen Ahlen, Beckum und Oelde gehalten.

Die Köln-Mindener Eisenbahn wurde zur Pulsader für das wirtschaftliche und soziale Leben in der Region, sie hat auch die Identität des heutigen Bundeslandes Nordrhein-Westfalen entscheidend vorgeprägt.

1858 Gründung der Ämtersparkasse für das Amt Oelde
( heute Sparkasse Beckum-Wadersloh )

Von Anfang an profitierte die junge Gemeinde von der Einrichtung einer Ämtersparkasse, die 1858 für das Amt Oelde grgründet worden war und nicht nur das wirtschaftliche Leben der angeschlossenen Gemeinden aktiviert, sondern auch jährlich durch die Zinsüberschüsse erhebliche Beträge für kommunale, vorwiegend gemeinnützige Aufgaben ausgeschüttet hatte.

1860 ab 1860 entstehen in der Nähe des Bahnhofs Ringöfen und Kalkmühlen der Kalkindustrie
( Firmen Schlenkhoff, Krupp, Wicking, Madel )
1872 Bau des ersten Schulgebäudes
1873 Gustav Moll läßt sich in Neubeckum nieder, gründet einen Kohlenhandel und tritt in die Kalkproduktion ein.
1884 Gustav Moll gründet ein Holzsägewerk
1877 Gründung des Bürgerschützenvereins
( in der Bauernschaft Werl )
1878 Bau der Bahnstrecke nach Beckum, Weiterführung nach Lippstadt 1898
( heute WLE )
1894 Weihe der neuen katholischen Kirche
1897 Gründung des Beckum-Ennigerloher-Sparkassenvereins
( heute Volksbank Beckum und Volksbank Oelde-Ennigerloh-Neubeckum )

 

1899 Gründung der politischen Gemeinde Neubeckum
( auf Betreiben des Unternehmers Gustav Moll )

Bau der Bahnstrecke nach Warendorf über Ennigerloh

 

1900 Weihe der evangelischen Kirche

Gründung der Maschinenfabrik Moll
( heute Balcke-Dürr )

Zementwerke"Mark" ( heute Dyckerhoff ) und "Elsa" gehen in Betrieb

1903 Bau der Bahnstrecke nach Münster
( heute WLE )
1904 Bau Zementwerk "Anna"
1905 Gründung des TV 05 Neubeckum
( Turnverein )
1906 Gründung der freiwilligen Feuerwehr
1908 Gründung Zementwerk Zollern
1907 Eröffnung des Krankenhauses
1912 Erstellung eines E-Werkes

Bau der neuen Schule mit Turnhalle
( heute Bodelschwingh Schule )

1918 Fertigstellung des heutigen Bahnhofs
1919 Gründung des SV Neubeckum
( Fussballverein )
1923 Bau des katholischen Vereinshauses
1925 Erster Ausbau von Haupt- und Bahnhofstraße
1928 Anschluß an das öffentliche Gasnetz
1929 Bau der Landwirtschaftsschule
1930 Vereinigung der Ämter ( Verwaltung ) von Neubeckum und Ennigerloh
1938 - 1940 Bau des Freibades
1944 März und Oktober, Luftangriffe auf Neubeckum
1945 Februar; Beschädigung der katholischen Kirche durch einen Luftangriff
1951 Auflösung des Amtverbandes Neubeckum/Ennigerloh

Einweihung des Kindergartens in der Kampstrasse

1955 Bau des evangelischen Gemeindehauses
1956 Erweiterung des Krankenhauses
1958 Bau des neuen Rathauses
1962 - 1967 Erweiterungsbau der katholischen Kirche
1970 Eröffnung des Hellbach Kindergartens
1971 Bau der Umgehungsstraße
1972 Beginn des Schulbetriebes im Aufbaugymnasium
1972 - 1974 Bau der Sportanlagen am Harberg
1973 Schließung des Krankenhauses

Verkauf des Vereinshauses

1974 Bau der Kindertagesstätte

Eröffnung des Freizeithauses

1974 Der Landtag verabschiedet in 2.Lesung das Gesetz zur Kommunalen Neuordnung
1975 1. Januar; Zusammenschluß mit der Stadt Beckum

 

Ende der selbständigen Gemeinde Neubeckum

  

Diesen Beitrag teilen